40 Jahre Jugendfeuerwehr

Heuer feierte unsere Jugendgruppe ihr 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde eine Großübung mit einigen Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Altötting veranstaltet. Auch eine Nachbarwehr aus dem Landkreis Mühldorf war vertreten. Beim Töginger Betonwerk Schwarz wurden einige Szenarien aufgebaut die es zu bewältigen gab.

 

Bei einem fingierten Staplerunfall musste eine verletzte Person unter schweren Betonteilen befreit werden. Auch der unter Schock stehende Fahrer musste betreut werden. Ebenso galt es eine bewusstlose Person aus einem Bürogebäude zu retten. Durch die schmale Treppe war dies gar nicht so einfach. Als drittes und größtes Unglück nahmen wir einen Werkstattbrand mit zwei vermissten Personen an. Durch den dichten Rauch im Gebäude mussten die Jugendlichen gründlich suchen. Andere Wehren führten im Außenbereich die Brandbekämpfung durch. Damit das Wasser am Übungsobjekt nicht ausging, wurde am nahen Unterwasserkanal angesaugt und das Wasser über eine lange Schlauchstrecke zu den Einsatzfahrzeugen gepumpt.

 

 

 

Im Anschluss an die Großübung fanden sich alle Jugendgruppen im Gerätehaus in Töging ein. Hier wurden noch einige Grußworte gehalten und Glückwünsche zum Jubiläum ausgesprochen. Die Jugendlichen konnten sich danach beim Leberkäse und Getränken stärken.

 

 

 

Kurz darauf trafen sich der Geschäftsführer des Betonwerks und die Verantwortlichen Kameraden der Großübung erneut. Grund dafür war eine Spendenübergabe an unsere Feuerwehr. Der erste Kommandant Thomas Weggartner und der erste Jugendwart Christian Vetter durften einen Scheck im Wert von 500 Euro vom Geschäftsführer Josef Gandlgruber entgegen nehmen.

 

 

 

Wir möchten uns sehr für die großzügige Spende sowie die Bereitstellung der Übungsobjekte bedanken. Nur so konnten wir eine spannende Übung veranstalten. Auch bei den teilnehmenden Wehren, die so zahlreich teilgenommen haben, möchten wir Danke sagen. Mit ihnen zusammen wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg.